Burschenschaften antisexistisch betrachtet – Kritik am Verbindungswesen

Im Rahmen der Aktionstage gegen Sexismus und Homphobie des Referat Gleichstellung finden auch zwei von e*vibes- für eine emanzipatorische praxis organisierte Veranstaltungen statt. Zum einen ein Selbstbehauptungstraing, zum anderen ein Vortrag zu Sexismus in Burschenschaften. Hier ist nun der Ankündigungstext für die zweite Veranstaltung:

Wer oder Was ist ein Burschenschafter? Sind das nur Männer? Und was machen die so?
Der Vortrag soll zum einen, einen groben Überblick auf Burschenschaften geben und zum anderen deren ideologische Momente herausgearbeiten. Denn völkischer Nationalismus, autoritäres Denken, Sexismus […] spitzen sich insbesondere bei der deutschen Burschenschaft zu. Dabei ist es wichtig zu benennen, dass Burschenschaften kein Randphänomen darstellen, sondern breite gesamtgesellschaftliche Relevanz haben. Antifaschistische Intervention ist daher dringend geboten. Diesbezüglich wird der Vortrag feministische Perspektiven einer antifaschistischen Kritik stark machen.

Zeit: Mittwoch, 14.11.2012 von 14.50 – 16.20 Uhr
Ort: TU Dresden, Raum wird noch bekannt gegeben

Lisa:2 [Marburg]

lisa2.blogsport.de
http://www.stura.tu-dresden.de/aktionstage
http://aktionstage-tud.tumblr.com/
Die Veranstaltung bei Facebook