Aktionswochen gegen Sexismus und Homophobie

Nach der erfolgreichen Kundgebung am 27.10., vor dem Ball- und Brauhaus Watzke, gegen den „Akademikerball“ geht es direkt weiter mit den Aktionswochen gegen Sexismus und Homophobie.

Diese beginnen am 30.10. mit einem Klavierkonzert im Coselpalais. Es spielen Laura Gallati und Christina Thürmer-Rohr. Zu hören sein wird eine barocke Triosonate von Jan Dismas Zelenka in Gallati’s Bearbeitung für zwei Klaviere, die 4.Klaviersonate der Schostakowitsch-Schülerin Galina Ustvolskaya und zudem „Kaleidoskop für zwei Klaviere“ von Gallati und Thürmer-Rohr selbst.

Prof.Dr. Thürmer-Rohr ist neben ihrer Beschäftigung mit experimenteller Musik noch psychologische Beraterin, Stadtplanerin, v.a. aber als Pulizistin (u.a. „Vagabundinnen“) und als feministische Forscherin im Bereich Erziehungswissenschaften bekannt. Als solche hält sie am nächsten Tag, dem 31.10., den Vortrag „Der Feminismus und das Ende des Kassandra-Syndroms“, welcher sich mit grundsätzlichen Fragen des Feminismus in Bezug auf Christa Wolfs Kassandra-Texte beschäftigt.

Beide genannten Veranstaltungen kosten (im Gegensatz zum Rest der Aktionswoche!) leider Geld. Konzert: 15/12 EUR, Vortrag 10 EUR

Der Hauptzeitraum der Aktionstage reicht vom 5.11. bis 16.11. und bietet zu verschiedenen Themenschwerpunkten Theoretisches und Praktisches, von verschiedenen Gruppen und Institutionen, an. Hierzu werden wir regelmäßig informieren.

Am Montag den 26.11. findet der letzte Vortrag statt welcher sich mit Julie Salinger beschäftigt, die sich sich im ersten Rechtsschutzverein für Frauen in Dresden engagierte und 1944 in Theresienstadt ermordet wurde.