cafém – feminismus zum kennen_lernen

Das Aprilcafém – dieses Mal am 4. Sonntag im Monat.
Wie gewohnt gibt es einen Brunch, Infostände, Bücherecken usw..

Der inhaltliche Schwerpunkt wird weiterhin Schwarzer Feminismus sein.. Dieses Mal wird es einen dreistündigen Workshop geben, der sich auch mit kritischem Weißsein auseinandersetzt. Da es hierfür nur 15 Plätze gibt. Bitten wir euch um eine konkrete Anmeldung. Schreibt uns einfach bei FB eine Nachricht und/oder eine Email (cafemdresden@riseup.net).

Ankündigungstext Workshop:

Schwarzer Feminismus und kritisches Weißsein in Deutschland

Der Workshop bietet zunächst eine kurze Einführung in die Geschichte der afrodeutschen Bewegung und v.a. der Entwicklung eines schwarzen Feminismus in Deutschland seit den 1980er Jahren. Dabei geht es um die führende Rolle von Frauen in der afrodeutschen Bewegung ebenso wie um die transatlantischen Einflüsse, besonders in Gestalt der Dichterin und Aktivistin Audre Lorde.
In einem zweiten Schritt soll dann der Frage nachgegangen werden, was diese Entwicklungen und Impulse auch für weiße deutsche Frauen und Männer bedeuten (können). Was bedeutet eigentlich Weißsein in Deutschland? Welche Konsequenzen ergeben sich aus der kritischen Reflexion des eigenen Weißseins? Anhand von verschiedenen Materialien (Textauszüge, Bilder, etc.) werden wir diese und weitere Fragen zur Rolle der schwarzen Diaspora in Deutschland, den Verbindungen von Feminismus und Rassismus, sowie der Bedeutung von Rassismus und rassifizierenden Strukturen in der deutschen Kultur und Gesellschaft diskutieren.

Workshopleitung: Dr. Katharina Gerund

Uhrzeiten:
cafém: 14 -20h
Interessiertentreffen A-Fem-Konferenz in London: 14.30h
Workshop: 16 – 19h