Gedenken abschaffen!

Das Buch „Gedenken abschaffen“ erscheint in englischer Übersetzung – und das wird gefeiert. Es geht um „Kritik am Diskurs zur Bombadierung Dresdens 1945″.

Das Autor_innenkollektiv „Dissonanz“:

Hallo,

wir freuen uns Euch die englische Übersetzung unseres im Februar 2013 erschienenen Buches „Gedenken abschaffen. Kritik am Diskurs zur Bombardierung Dresdens 1945” auf der Website www.abolishcommemoration.org bekannt geben zu können!

In den vergangenen Jahren haben kritische Historiker_innen und antifaschistische Gruppen den Dresdner Opfermythos im lokalen und bundesweiten Diskurs demontiert. In der internationalen Wahrnehmung gelten die Luftangriffe allerdings nach wie vor als militärisch sinnlos und besonders grausam oder gar als alliiertes Kriegs-Verbrechen. Mit der Übersetzung unserer Kritik am Gedenken wollen wir in die fortdauernde Reproduktion des Dresden-Mythos im internationalen Diskurs intervenieren und Argumente gegen das Gedenken an die Bombardierung für Wissenschaftler_innen, politisch Aktive und Interessierte außerhalb des deutschsprachigen Raums zugänglich machen.

Über die englische Übersetzung hinaus stellen wir auch einen neuen Beitrag zur Verfügung: Die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Christine Künzel hat sich in ihrem Artikel Schlachthof Dresden: Literarisches Erinnern bei Kurt Vonnegut und Jonathan Safran Foer – zwischen Satire und Kitsch mit der literarischen Rezeption der Luftangriffe auf Dresden auseinandergesetzt: http://www.abolishcommemoration.org/documents/kuenzel_de.pdf

Wir möchten Euch außerdem herzlich zu folgenden Veranstaltungen einladen:

Mittwoch, 28. Januar, 20 Uhr, Altes Wettbüro, Antonstr. 8, Dresden Wir feiern www.abolishcommemoration.org zusammen mit dem Verleger des Verbrecher Verlages Jörg Sundermeier, der Autorin Christine Künzel und Shannon Soundquist (Female and Feminist DJ_ING) und Euch!

Jörg Sundermeier liest aus dem Roman Fliegeralarm. In dieser rabenschwarzen Satire führt die Autorin Gisela Elsner eine Gruppe von Kindern vor, die in den Trümmerlandschaften, die die Bombenangriffe in den letzten Jahren des Zweiten Weltkrieges hinterlassen haben, regelrecht aufblühen. Im Gegensatz zu den Erwachsenen begrüßen die Kinder die Bombenangriffe, verschaffen diese ihnen doch immer neue Abenteuerspielplätze. In ihren Spielen imitieren sie auf makabere Weise die Prinzipien und Strukturen des NS-Staates. Die Kinder bezichtigen ihre Eltern der Feigheit. Doch bald bemerken sie, dass ihnen für das authentische Nachstellen des Nationalsozialismus noch etwas Entscheidendes fehlt: ein KZ und ein „Jude“!

Die Vorsitzende der Internationalen Gisela Elsner Gesellschaft und Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Christine Künzel hat für die zweite Auflage und die englische Ausgabe von GEDENKEN ABSCHAFFEN den Beitrag Schlachthof Dresden: Literarisches Erinnern bei Kurt Vonnegut und Jonathan Safran Foer – zwischen Satire und Kitsch neu verfasst. Diesen wird sie vorstellen und diskutieren. Anschließend legt shannon soundquist auf!

http://calendar.boell.de/sites/default/files/gedenken.abschaffen.flyer_.pdf

Mittwoch, 04. Februar, 20 Uhr, Projekttheater Dresden, Louisenstr. 47: Das Autor_innenkollektiv »Dissonanz« liest auf Einladung von Dresden Nazifrei aus GEDENKEN ABSCHAFFEN. Kritik am Diskurs zur Bombardierung Dresdens 1945.

Restexemplare der 1. Auflage der deutschsprachigen Printausgabe sind hier erhältlich: http://www.verbrecherverlag.de/buch/698

Bitte helft uns abolishcommemoration.org bekannt zu machen und leitet die E-Mail an Interessierte weiter. Weiter unten findet ihr die Pressemitteilung in englischer und deutscher Sprache!

Viele Grüße,
Autor_innenkollektiv »Dissonanz«