e*vibes
- für eine emanzipatorische praxis

e*vibes ist eine Gruppe von Menschen, die sich im Herbst 2011 in Dresden gegründet hat. Schwerpunktmäßig setzen wir uns mit Feminismus und Sexismus auseinander. Diese Auseinandersetzung findet einerseits (erzwungenermaßen) ständig im Alltag, andererseits auf unseren wöchentlichen Treffen statt. Dort tauschen wir uns aus, bilden uns gegenseitig weiter, planen Veranstaltungen oder (Re-)Aktionen.
Mehr über uns könnt ihr z.B. auch in diesem Interview erfahren.
Wenn ihr Interesse habt, mitzumachen, dann können wir gern gemeinsam gucken, wie das aussehen kann und ob unsere Vorstellungen ungefähr zusammenpassen. Schreibt uns einfach eine Mail.

e*space

Können Räume eine emanzipatorische Wirkung haben? Wie kann sexismuskritische Sensibilisierung, Awareness- und Unterstützungsarbeit aussehen?
Die Gruppe e*space beschäftigt sich, als Untergruppe von e*vibes, mit genau diesen Themen. Innerhalb der Gruppe wollen wir konkrete Konzepte zum Umgang mit (sexistischer) Diskriminierung, Unterdrückung und Gewalt erarbeiten und als Multiplikator_innen mittels Workshops weitergeben.

Die Gruppe ist im Zuge der Organisation der 2,7 emanzipatorischen Tage, welche im April 2012 stattfanden, entstanden und erarbeitete hier bereits ein Schutzkonzept. Eine Auswertung des Konzeptes fand u.a. innerhalb des Themenabends „sexismuskritische Praxis im Diskurs“ statt. Auch hat e*space, gemeinsam mit anderen Interessierten den Text „Umgang Miteinander“ für das e*camp erarbeitet und die Unterstützungsstruktur auf dem Camp zum Teil mit gestaltet.

cafém – feminismus zum kennen_lernen

jeden dritten Sonntag im Monat gibt es im kosmotique ein Café. Dieses bietet euch und uns die Möglichkeit einen Raum mit emanzipatorisch, feministischem Ansatz zu gestalten. Ob Lesekreise, Auditives, Visuelles, leckeres Essen, Diskussionen oder einfach nur rumhängen – ihr seid herzlichst eingeladen

e*vibes – für eine emanzipatorische Praxis e.V.

Seit November 2013 gibt es uns nun auch als Verein.
Durch dessen Gründung habt ihr nun die Möglichkeit, unsere Arbeit finanziell zu unterstützen.
Werdet Fördermitglied!

Unsere Arbeit ist vorrangig in der Bildung angesiedelt und umfasst unter anderem Folgendes:
* Erarbeiten und Durchführen von Vorträgen und Workshops
* Einladen von Referent_innen zu verschiedenen Themen
* Erstellen von sensibilisierendem Infomaterial (z.B. die No means No-Flyer) und Verfassen von Texten
* Organisieren verschiedener Veranstaltungen (z.B. cafém, e*camp, Partys)

Dies sind auch die Bereiche, die ihr derzeit mit euren Spenden unterstützen könnt. Ganz simpel nach dem Prinzip: je mehr finanzielle Möglichkeiten wir haben, desto mehr Zeit können wir in die Arbeit von e*vibes stecken, desto mehr Ideen können wir umsetzen und desto geringer fallen die Kosten für Leute aus, die an unseren Veranstaltungen teilnehmen möchten.

Infos zu Spendenbescheinigungen und zur Beantragung der Fördermitgliedsuntelagen erhaltet ihr hier.

Ach ja…
Wer uns genug spendet, bekommt einen einzigartigen, selbstgemachten Kunstdruck – einen e*vibes-Aktivist_innen-Nasenabdruck (Fingermalfarbe auf Leinwand), mit persönlicher Widmung zugeschickt. ;)

evibes